Reisen beginnt im Kopf – Part 1

Und da ist er! Der Punkt im Leben, an dem du merkst, dass es einer Veränderung bedarf.

Raus in die Welt zu wollen, kann für mich viele Gründe haben: Der Appetit auf Welterkundung, ein inneres Veränderungsstreben, als Neuorientierung und Inspiration, oder einfach nur als verdiente Auszeit nach Schule und Arbeit.

Was es auch ist, der Beschluss ist nun gefasst, die Entscheidung getroffen. Auch mir ging es so, als ich bei der Erkundung meiner einzuschlagenden Auslandspfade jedoch schon nach kurzer Recherche bemerkte, wie schier unendlich die Anzahl der Möglichkeiten war.

Warum sich dafür nicht von Experten helfen und unterstützen lassen; gerade beim Start!

Einen Experten habe ich mit der Organisation PractiGo gefunden. Da ich mit dem Unternehmen meine Reise plane, werde ich euch davon – im Vorhinein und auch während des Trips – berichten. Damit ihr von meinem Wissen profitieren könnt, versuche ich simpel zu bleiben und teile die für mich hilfreichsten Tipps mit euch.

Als Anleitung, hier wie mein Start dann aussah:

#1 Broschüre zuschicken lassen:

PractiGo Katalog: https://www.practigo.com/de/katalog/

#2 Überblick über mein Zielland und mein Doing bekommen:
Meist weiß ich schon eines der beiden. Also wo´s für mich hingehen soll (Zielland), oder wie ich als Nächstes meine Zeit verbringen will (Doing). Um herauszufinden wo und wie beides zu vereinen ist, bietet die Broschüre eine erste Übersicht auf Papier.
Bei mir war klar, dass es was mit Arbeiten sein sollte. Dabei gleichzeitig natürlich jede Menge Erfahrungen vom Land sammeln, ist klar. Aber wo jetzt?

#3 Direkter Austausch:
Mir haben die Telefonate mit PractiGo enorm geholfen, um einige meiner Fragezeichen zu klären. Ob es nun um das Land (Ankunft, Klima, etc.) oder um mein Doing (Arbeitsmöglichkeiten, Sprache, etc.) ging. Mein langsam heiß laufender Kopf konnte durch Gespräche mit einfachen Antworten und Beispielen runtergekühlt werden. Ihr könnt Fragen stellen und merkt vor allem Eins ganz schnell: Dinge die für euch noch unerklärbar sind und wie ein großes Problem aussehen, verlieren im Austausch schnell an Größe und Wichtigkeit. Die meisten davon sind tatsächlich einfach erklärt und ihr damit beruhigt. So könnt ihr euch auf das Wesentliche konzentrieren.

#4 Das Wesentliche:
So ein Reisebeschluss entwickelt sich natürlich nicht über einen, bei mir auch nicht über mehrere Tage. Gebt euch genug Zeit alles zu Durchdenken und mit guten Vertrauten darüber zu sprechen. Insbesondere aber, hört in euch selbst hinein und findet heraus, was sich richtig anfühlt.

Dann, sobald nicht nur der Kopf den Fakten zustimmt, sondern auch der Bauch „Ja“ sagt, könnt ihr eurer Entscheidung sicher sein!

Bei mir heißt diese: Australien, Work & Travel.

Wenn ihr Fragen rund um das Thema Reisen und Ausland habt, oder einfach eine Meinung loswerden wollt, schreibt mir jederzeit.

Gruß
Hendrik

Veröffentlicht von Hendrik

Ich bin Hendrik, gehöre der Millenium-Generation an und starte - zum Abschluss meines ersten Studiums und dem Beschluss eines neuen Lebenswegs - meinen Blog. Ich gebe euch Einblicke in meine Zukunft, die mich für 2020 zunächst nach Australien führt. Ich hoffe ihr lasst euch ebenso beim Lesen inspirieren, wie ich mich selbst beim Schreiben meines Blogs inspirieren will.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: