Will2Live – Reisetagebuch #19

Die Realität. Eine Großstadt wie Sydney bringt nicht nur Prunk, Spaß und Unterhaltung mit sich. Es gibt auch einige Menschen am Rande der Gesellschaft. Ich rede von sozial Abgestürtzten, drogenabhängig, oftmals verkrüppelt und arbeitsunfähig, immer geistig mitgenommen und von außen leicht als „verrückt“ abgestempelt. Obdachlos. Im schnellen Großstadtdschungel, in dem gestresste Anzugsmenschen mit Handy am Ohr über die Straßen eilen, gibt es jedoch auch für diese Randgruppe ein paar gute Freunde.

Direkt vor meinem Hstel in einer der Hauptstraßen sehe ich regelmäßig zur Abendessenszeit ein Buffet stehen; mitten am Straßenrand. Die dort aufgebaute Essen-Trinken-Komposition wirkt ähnlich wie ein Lichtstrahler in der Nacht für Fliegen. Von überall her strömen mit freudig dankbarem Blicke zerlumpte Männer und Frauen. Denn sie wissen, dass nun sie dran sind; Glück in seiner ursprünglichsten Form. Nahrung. Einer der Glücksbeseeler, der für den Treff hauptverantwortlich ist, ist der mid-age Mann „Will Hawes„. Mit seinem Truck, bedruckt mit dem Logo „Will2Live“ seines Unternehmens bringt er gespendetes Essen und Trinken herbei.

Ein Handschlag und meine gute Absicht reichen ihm und ich bin für den Abend Teil des Ausschank-Teams. Keine Minute später bin ich schon voll am Wirbeln. „Thai-Curry für dich“, „wer will noch einen Salat?“, „und für dich wieviele Zucker nochmal im Kaffee?“ Ich darf Plastikboxen mit Kostbarkeiten verteilen und gierig grinsenden Menschen einen Cookie in die Hand drücken. Wie ich erfahre sind die selbstgebackenen, mit auf die Tüte geschriebenen Botschaften verzierten Kekse von einer Grundschule beigesteuert worden. Heute sind alle Freunde. Ein toller Abend! Und der macht vor allem Eins. Selbst hungrig! Freu mich schon später an der Rezeption auf meinen eigenen Cookie.

Nomnom
Hendrik

P. S. Nur wenige Tage später sehe ich beim Heimweg an anderer Stelle einen weiteren Versorgungstruck. Dieser bietet bestückt mit reichlich Wasser neben dem leiblichen Wohl auch die Möglichkeit zu duschen und die eigenen Kleidungsstücke zu waschen. Tolle Aktion!

Wer mehr von Will sehen will, hier seht ihr ihn bei der „Arbeit“

Veröffentlicht von Hendrik

Ich bin Hendrik, gehöre der Millenium-Generation an und starte - zum Abschluss meines ersten Studiums und dem Beschluss eines neuen Lebenswegs - meinen Blog. Ich gebe euch Einblicke in meine Zukunft, die mich für 2020 zunächst nach Australien führt. Ich hoffe ihr lasst euch ebenso beim Lesen inspirieren, wie ich mich selbst beim Schreiben meines Blogs inspirieren will.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: