Hendo und Hendrik – Couchsurfing #8

Das Auschecken vom Hostel bringt mit dem geschulterten und festgezurrten Rucksack mal wieder richtige Reiselaune in die Blutbahnen. Eine solche Attitüde will ich natürlich nutzen, um neue Australier kennenzulernen. Und wo geht das wohl besser, als diese direkt in deren natürlichstem Lebensraum aufzusuchen? Ich bin also auf dem Weg zu George, der mich nach gestrigem Telefonat heute in seinen Appartment begrüßt.

Bereits auf der Straße kommt mir der breit grinsende, große und gut betuchte 56-jährige entgegen und heißt mich im dritten Stock (mit Terrasse und verführerischem Manly-Küsten-Blick) bei einem Glas Wasser willkommen. Dabei bleibt es natürlich nicht. Die kommenden Tage werden ein großer Spaß. George, der aufgrund seines Nachnamens (Henderson) auch gerne mal Hendo genannt wird, ist ein großartiger Gastgeber und ein toller Gesprächspartner. Nach erstem Kennenlernen und erstem Gin seinerseits bin ich auf dem Sprung zurück in die Innenstadt; heute ist Samstag und Geoff und Mardi Grass rufen. Geradezu selbstverständlich drückt mir George beim viel Spaß Wünschen ein paar seiner Haustürschlüssel in die Hand. Vertrauen ist gut, Schlüssel sind besser. Und als ich gegen Mitternacht durchgewirbelt vom Abend heimkehre, kann ich meinem Ausziehcouchsponsor, der gerade entspannt mit Gin auf dem Balkon sitzt, nach gähnreichem Bericht sogar noch eine gute Nacht wünschen.

Sonntag ist dann Ausflugstag und da erleben wir beide eine ganze Menge. Milchkaffee im gemütlichen Lieblings-Surfer-Style-Cafe (mit Foto von Stammgast George an der Wand), Ausflug und Strandspaziergang zu Palm Beach und genüssliches Fisch & Chips am Straßeneck. Funny Sidefact: Im wohlhabenden (besser gesagt „komfortablen“) Palm Beach, eine Suburb für Superreiche, spotted man keine einzige Palme. Strand ja, Palmen? Keine Chance.

Später am Tag gibt’s dann noch hohen Besuch; bzw. es entsteht eine deutsche Mehrheit in Georges Wohnung. Der junge Arthur, ein deutscher Übernachtungsgast von vor einigen Wochen kommt auf ein Abendessen vorbei. Der lustige 18-jährige ist seit Abi und damit seit über einem halben Jahr in Australien und momentan am Uber-Radfahrer spielen, um so Geld für die Weiterreise zu sparen. Apropos sparen. Beim leckeren Thailänder um die Ecke genießen wir den selbst mitgebrachten Wein (den eigenen Lieblingsalkohol ins Restaurant mitzubringen ist für Aussies eine normale Praktik; gefällt dem Schwaben in mir). Und auch wenn der Alkohol vorzüglich ist, stößt mir eines zum Ende doch auf. Die asiatische Chefin, die die Rechnung bringt, kennt George und wird von ihm direkt in ein lockeres Gespräch verwickelt. Als sie unterschwellig fragend scherzt, wie viele (junge) „Freunde“ George doch immer mitbringe, lacht er nur und sieht ein wenig stolz aus. Wir beiden Germans grinsen nur bitter im Chor um mitzuspielen. Merkwürdige Situation.

Nichtsdestotrotz kann ich nur Gutes vom Wochenende berichten. Später beim Gin Tonic Liebhaber wieder auf der Terrasse bekomme ich die Vorzüge einer eigenen Hausbar aufgezeigt. Und auch beim Verabschieden am nächsten Morgen mit selbstgemachtem Smoothie (Sellerie, Ingwer, Grünkohl, …) starte ich voller guter Erinnerungen und Veggie-Energie in den Tag.

Und so schreibe ich George in der Couchsurfing-App vollen Mutes eine Rezension, in der ich seine korrekte und enorm sorgsame Art hervorhebe. Ihm ist das Wohl anderer sehr wichtig. Ich merke aber auch, dass er eine gewisse Einsamkeit ausstrahlt und eben menschlich wie er ist ein trautes Beisammensein mit guten Freunden schätzt. Wie wir alle. Bei mir trifft das doch auch zu. Deshalb freue ich mich, dass es zum Beginn des Monats März in mein nächstes Abenteuer geht: Farmlife!

Hendrik

Veröffentlicht von Hendrik

Ich bin Hendrik, gehöre der Millenium-Generation an und starte - zum Abschluss meines ersten Studiums und dem Beschluss eines neuen Lebenswegs - meinen Blog. Ich gebe euch Einblicke in meine Zukunft, die mich für 2020 zunächst nach Australien führt. Ich hoffe ihr lasst euch ebenso beim Lesen inspirieren, wie ich mich selbst beim Schreiben meines Blogs inspirieren will.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: