Ein „kleiner Trip“ auf australisch – Reisetagebuch #38.1

Nach den ersten Tagen, in denen Geoff und ich uns – sowohl zwischenmenschlich als auch in der Kochwelt – wunderbar verstehen, lädt er mich auf seine bevorstehende dreitägige Businessreise nach Melbourne ein. Geoff macht mir, der da sofort begeistert grinst, klar, dass uns 750 km und eine achtstündige Nachtfahrt inklusive Schlafen im Auto bevorstehen. Ich„Ein „kleiner Trip“ auf australisch – Reisetagebuch #38.1″ weiterlesen

Der Koch, Baba und ich – Reisetagebuch #37

Nach der Tomatenlektion, mit der ich von meinem Koch Geoff direkt voll ins Küchenleben eingebunden wurde, geht es auch die nächsten Tage im Vollbetrieb weiter. Insbesondere auch deswegen, da sich am zweiten Tag Prince meldet. Ihr erinnert euch an den Corona-Test bei meiner Ankunft? Und dazu kommt aus dem nichts und mit unterdrückter Nummer ein„Der Koch, Baba und ich – Reisetagebuch #37“ weiterlesen

Die Tomatenlektion – Reisetagebuch #36

Bowral 27. Mai, am Morgen. Heute bin ich früh und verkatert aufgewacht, denn ich muss zugeben, eine wirklich abenteuerliche Nacht erlebt zu haben. Küchengeräte haben gepiepst, Schnaken fanden mit mir ihren Hauptgang und der dünne Bretterverschlag der Hütte hat mein Zimmer rasch zur Kühlkammer gemacht. Wird man so auf die Zeit als Kochlehrling eingestimmt? Egal,„Die Tomatenlektion – Reisetagebuch #36“ weiterlesen

Zu neuen Küchen; wie geht eigentlich Koch? – Reisetagebuch #35

Ich erinnere mich daran, dass ich zum Start dieses Blogs 2019, mit dem Ziel nach Australien aufgebrochen bin, über mich selbst mehr herauszufinden. Wie auch im damals verfassten Vorstellungs-Blog beschrieben, ging es mir insbesondere darum, zu verstehen, was denn nun eigentlich meine diversen Leidenschaften, auch in Hinsicht eines zukünftigen Jobs sind. Gleichsam dann aber bitte„Zu neuen Küchen; wie geht eigentlich Koch? – Reisetagebuch #35“ weiterlesen

Eins, zwei, drei, Farmarbeit vorbei – Reisetagebuch #34

Augen auf. Der Wecker schellt und mein Puls steigt. Soeben ist der 26. Mai und damit mein letzter Tag auf Lindsays Farm angebrochen. Und wo andere Vollblutbackpacker sich bereits auf die Weiterreise und neue Abenteuer freuen, fühle ich vor allem eins: Ungewissheit. Wohl eine klassische Nebenwirkung vom Corona-Virus. Nach letzter Arbeit am Vormittag (Fensterputzen der„Eins, zwei, drei, Farmarbeit vorbei – Reisetagebuch #34“ weiterlesen

Farmbuddies 4 life – Reisetagebuch #33

Wovon hängt für euch die Stimmung bei einer guten Party ab? Richtig, genau von dem gleichen Faktor, der auch einen genialen Farmaufenthalt ausmacht: Die Leute! Und da denke ich in den drei Monaten auf Lindsays Farm insbesondere an eine Person: Zoë. Kängurufütterungspartner, Quad-Cofahrer, Personal Coach und Chefköchin sind alles Titel, die sich die Irin mit„Farmbuddies 4 life – Reisetagebuch #33“ weiterlesen

„Old Ian had a farm, E-i-e-i-o…“ – Reisetagebuch #32.2

Nach dem ersten Kennenlernen von Ian und Frau Kim bin ich nun mit deren laufendem Meter, dem Huskybaby „Buu“, unterwegs, die Farm zu erkunden. Bevor wir zusammen loshüpfen, informiert mich Kim noch mütterlich, dass der kleine Hund erst seit kurzem Familienmitglied geworden und noch nicht für den Busch und große Spaziergänge erfahren genug ist. Ich„„Old Ian had a farm, E-i-e-i-o…“ – Reisetagebuch #32.2″ weiterlesen

„Old Ian had a farm, E-i-e-i-o…“ – Reisetagebuch #32.1

… and on that farm he had a cow, e-i-e-i-o…“ und auch eine Pute, ein paar Ziegen, jede Menge Schafe, … die Liste ist endlos. Aber wer ist jetzt dieser Ian? Als ich an einem der zwei freien Tage, die uns bei der Farmarbeit mit Lindsay wöchentlich zum Relaxen zur Verfügung stehen, den Feldweg entlang„„Old Ian had a farm, E-i-e-i-o…“ – Reisetagebuch #32.1″ weiterlesen

Farmurlaub mit Anzeichen von Quarantäne – Reisetagebuch #31.3

Rückblende April/Mai 2020: Quadrennen auf der Farm, Wanderungen ins dichte Grün und der beste Schmusegefährte. Wie geil und farbenfroh das Farmlife in Australien sein kann, möchte ich euch hier anhand meiner schönsten Erinnerungen auf Lindsays Farm zeigen. Was hat fast jeder Farmer hier in Australien? Viel zu viel Land in dem man zu Fuß wohl„Farmurlaub mit Anzeichen von Quarantäne – Reisetagebuch #31.3“ weiterlesen

Farmurlaub mit Anzeichen von Quarantäne – Reisetagebuch #31.2

Rückblende April/Mai 2020: Tolle Arbeitskollegen, die erfrischende Arbeit in der Natur und einen stets witzelnden Boss; das klingt ja alles nach einer echt rosigen Zeit. Aber um die 3 Monate Farmaufenthalt voll und und ehrlich wiederzuspiegeln, will ich auch von den Tagen berichten, an denen es doch ordentlich graupelte. Und damit meine ich nicht das„Farmurlaub mit Anzeichen von Quarantäne – Reisetagebuch #31.2“ weiterlesen

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten